SEITE: 510 --

27.06.2019 06:54 Uhr von Peter Frontera

 

Vor über 10 Jahren wurde der Energieausweis im Wohnbestand eingeführt. Somit verlieren aktuell viele Energieausweise ihre Gültigkeit.

 

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) führte 2007 den Energieausweis im Wohnbestand bei Verkauf oder Neuvermietung verpflichtend ein, sodass die ersten ausgestellten Ausweise noch in diesem Jahr ihre Gültigkeit verlieren. Eigentümer, die neu vermieten oder verkaufen wollen, müssen nach Ablauf dieser 10-Jahres-Frist einen neuen Energieausweis für ihr Gebäude ausstellen lassen. Der neue Ausweis muss der aktuellen Fassung der Energieeinsparverordnung entsprechen und beispielsweise eine Registriernummer und eine Effizienzklasse ausweisen.


Grundsätzlich gibt es zwei Ausweistypen. Der in der Regel kostengünstigere Verbrauchsausweis berücksichtigt nur die Verbrauchswerte der vergangenen Jahre; seine Aussagekraft hängt somit stark vom Verhalten der Bewohner ab. Der Bedarfsausweis hingegen wird aus Daten zu Bauweise, Heizungsanlage und anderen relevanten Faktoren berechnet. Dieser ist zu empfehlen, da er somit deutlich fundierter und aussagekräftiger ist.

Zu Fragen zu anderen Dienstleistungen können Sie das integrierte Kontaktformular nutzen.